Joe Kiki

Accueil > News > Die Sprache als Spiegel der Kultur – Teil II

Die Sprache als Spiegel der Kultur – Teil II

dimanche 18 mai 2014, par Joe Kiki

Wozu gibt es Namen ? Vielleicht können wir mit einer anderen Frage antworten ? Wie wäre es, wenn es keine Namen gäbe ?

Einem Kind einen Namen zu geben, ist viel mehr als ihm eine Bezeichnung zur Identifikation zu geben. In Westafrika spielten für unsere Vorfahren noch viele andere Dinge eine Rolle. Unsere Ahnen waren in der Lage, mit der Namensgebung dem neuen Erdenbürger eine Identität, einen Platz in der Familie, eine spirituelle Kraft und einen Bezug zu seiner sozialen Umwelt zu geben.

Außer dem Familiennamen waren folgende Überlegungen auch noch wichtig :

Sollte zusätzlich noch ein
• Hauptname ( Mädchenname und Jungenname)
• Symbolischer Name
• Wochentagname
• Name für die Reihenfolge in der Familie
• Zwillingsname
• Spiritueller Name
• Name für die Herkunft
• oder ein Name über die Position in der Verwandtschaft gegeben werden ?

Habe ich die Neugierde geweckt und möchtet ihr mehr wissen ? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr meine Veranstaltung besuchen würdet.

Un message, un commentaire ?

Qui êtes-vous ?
Votre message

Pour créer des paragraphes, laissez simplement des lignes vides.